Epson Perfection 3490 Photo unter Linux

Wo wir schon beim Scannen sind: Geht das auch unter Linux? – Ja klar, zumindest mit dem Epson Perfection 3490 Photo.

Der hier beschriebene Weg hat schon unter Ubuntu funktioniert, gerade habe ich es nochmal mit Fedora 20 ausprobiert: klappt auch.

Erstmal müssen sane und xsane installiert werden, in der Regel über das Paketmanagement der Distribution.
Dann brauchen wir eine Firmware-Datei von Epson, für meinen Scanner heißt sie Esfw52.bin. Ihr findet sie auf der Original-CD in der Datei ModUsd.cab. Wenn ihr gerade keinen Zugriff auf die CD habt, ladet euch das Windows-Treiber-ZIP von Epson herunter und sucht euch dort erst die ModUsd.cab, dann die Esfw52.bin raus. Der Dateiname leitet sich vermutlich von der Produktbezeichnung GT-520 ab, die auf der Unterseite des Scanners steht.

Jetzt muss die Datei nach /usr/share/sane/snapscan kopiert (Ordner neu anlegen) und in der /etc/sane.d/snapscan.conf darauf verwiesen werden:

firmware /usr/share/sane/snapscan/your-firmwarefile.bin

ersetzen durch

firmware /usr/share/sane/snapscan/Esfw52.bin

Denkt daran, dass Dateipfade in der Linux-Welt case-sensitive sind, also Groß- und Kleinschreibung zu beachten ist; achtet daher auf das große E bei Esfw52!

Jetzt nur noch XSane starten und los geht’s!

(Quelle)

2 Kommentare

  1. Danke für die Anleitung. Der Epson 3490 Photo kann so unter Ubuntu 16.4 installiert werden.
    Dazu muss nur noch der sane daemon service eingeschaltet werden. Das geschieht durch Öffnen von /etc/default/saned als root. Hier muss die Zeile RUN=no in RUN=yes geändert werden.

  2. Super Anleitung – als Linux-Neuling (bin einfacher Nutzer und nicht Computerfreak) konnte ich den Epson Perfection 3490 Photo unter Linux MX-19 installieren. Die zahlreichen Einstellungen unter XSane haben während meines Test funktioniert, keine Abstürze. Einziger Nachteil: das Scannen erfolgt noch langsamer als zuvor unter Windows (WXP, W8.1). DANKE!

Schreibe einen Kommentar

Die Kommentare auf dieser Seite sind moderiert. Dein Kommentar wird daher erst nach Freischaltung hier erscheinen.