Windows 7: Datenträgerüberprüfung beim Start bricht automatisch ab

Neulich habe ich auf einem Notebook neben einem Windows 7-System ein Linux installiert. Dazu musste die Windows-Partiton verkleinert werden, was das Windows üblicherweise dazu veranlasst, beim nächsten Start eine Datenträgerüberprüfung durchzuführen.

Diese Datenträgerüberprüfung lässt sich in den ersten 10 Sekunden durch einen Tastendruck abbrechen und auf den nächsten Start verschieben. Nun ergab sich aber das Problem, dass aus ungeklärten Gründen die Überprüfung abgebrochen wurde, ohne dass eine Taste gedrückt wurde. Man sah also noch ganz kurz den Abbruch-Countdown bei 10 Sekunden beginnen und kurz darauf erschien die Meldung „Die Datenträgerüberprüfung wurde abgebrochen“ und der Startvorgang wurde normal fortgesetzt. Dieses Spiel wiederholte sich bei jedem Start des Windows-Systems.

Die Lösung: Ich konnte den Abbruch-Timeout über die Registry auf 0 Sekunden herabsetzen, dann lief die Überprüfung problemlos durch. Die Anpassung ist über den DWORD-Wert AutoChkTimeout im Schlüssel

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager

möglich, der, wenn er nicht schon existiert, manuell angelegt und dann auf den Wert 0 gesetzt werden muss.

(via Lenovo-Forum und Winaero.com)

3 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.